Die Vergangenheit in Farbe

Pinselstriche

Jedes Werk aus unserer umfangreichen Gemäldesammlung formt ein Fenster ins Leben besonderer Menschen, hin zu Orten und Ereignissen der vergangenen Jahrhunderte

Der deutsche Porträtmaler Henrickus Baur eröffnet um 1800 in Harlingen einen Kunsthandel. Sein Sohn Nicolaas, ein talentierter Maler von Seestücken, verkauft dort ebenfalls seine Gemälde. Schauen Sie doch mal vorbei und entdecken Sie, welche Werke hier damals über die Ladentheke gingen. Auch an anderen Stellen im Museum hängen Gemälde von Harlinger Boden. So zum Beispiel das Doppelporträt des reichen Claes Jurjen Fontein und seiner Frau Antje Reiners Jeddema aus dem Jahre 1648. Die spätere Haager Schule wird vergegenwärtigt von W. G. F. Jansen (1871-1949), ein sehr begabter Maler mit umfangreichem Oeuvre. Seine frei gemalten Stadtansichten geben ein gutes Bild der Zeit wieder. Auch Jacob Adriaensz. Backer (1609-1651) war ein begnadeter Künstler. Von allen Malern, die Harlingen hervorgebracht hat, ist er wohl der bedeutendste. Im Museum ist sein beeindruckendes Gemälde von Granida und Daifilo zu sehen, zwei Figuren aus einem Theaterstück von P. C. Hooft.

Unter anderem zu sehen

Die Vergangenheit in Farbe
Die Vergangenheit in Farbe
Die Vergangenheit in Farbe

Hannemahuis

Hannemahuis – Zentrum für Kultur und Geschichte Harlingens

Weiterlesen
Hannemahuis